Behandlungsverlauf

In der IVF CUBE Klinik werden alle Patienten individuell im Hinblick auf persönliche Anforderungen behandelt. Den Behandlungsprozess kann man folgendermaßen beschreiben.

Home->Behandlung->Behandlungsverlauf

Der erste Kontakt

Seit dem ersten Kontakt mit der IVF CUBE Klinik wird Ihnen immer eine der deutschsprachigen Koordinatorinnen zur Verfügung stehen, die Sie durch den ganzen Behandlungsprozess begleitet. Der erste Schritt in der IVF CUBE ist die Zusammenstellung der Dokumentation für das Gespräch mit dem Arzt.

Es ist hilfreich, vor der Konsultation alle Untersuchungsergebnisse und Therapieberichte vorzulegen, welche die Patienten vorher absolvierten.

Das Erstgespräch

Die Erstgespräche finden vornehmlich am Mittag/Nachmittag statt und können persönlich, telefonisch oder per Skype durchgeführt werden. Während dieses Treffens werden alle wichtigen Punkte der IVF-Behandlung besprochen sowie alle Ihre Fragen beantwortet. Falls die Patienten zum persönlichen Gespräch kommen, müssen sie sich ausweisen.

Sollten einige Untersuchungen noch notwendig sein, können die selbstverständlich auch bei uns in der Klinik durchgeführt werden. Z. B. die Spermiogramm Untersuchung kann hier erfolgen und die Spermien können für den zukünftigen Gebrauch während der Therapie eingefroren werden.

IVF-ICSI mit eigenen Eizellen

IVF-ICSI mit gespendeten Eizellen

Falls sich die Patienten nach dem Erstgespräch für die Therapie entscheiden, wird die Unterschreibung der Einwilligungserklärungen folgen. Sie können uns alle Unterlagen per Post schicken oder sie nach dem persönlichen Gespräch vor Ort unterschreiben.

Die Stimulationsbehandlung

Die Stimulation der Patientin verläuft nach einem vom Arzt vorbereiteten Behandlungsplan, welcher der Patientin von der Koordinatorin detailliert erklärt wird.

Die Stimulationsbehandlung beginnt mit dem ersten Zyklustag der Patientin. Ungefähr am 6. - 8. Tag gemäß einem konkreten Behandlungsprotokoll wird sich die Patientin einer Ultraschall Kontrolle unterziehen und das Ergebnis (Ultraschall Bild/Befund) wird der IVF CUBE Klinik vermittelt. Nach der Auswertung des behandelnden Arztes werden mit der Patientin weitere Schritte besprochen. Die Gesamtdauer der Stimulationsphase ist ungefähr 10 - 16 Tage.

Die Punktion und Fertilisation

Die Eizellentnahme wird morgens oder vormittags auf nüchternen Magen unter Vollnarkose durchgeführt. Es ist daher meistens notwendig, dass die Patientin ein Tag vorher nach Prag kommt. Die Patientin kommt zum Eingriff mit einer Begleitperson, üblicherweise mit ihrem Partner. Er muss am Tag der Eizellentnahme seine Samenprobe abgeben, falls diese nicht früher in der Klinik eingefroren wurde. Nach der Follikelpunktion bleibt die Patientin noch 2 Stunden in der Klinik und ruht sich aus.

Unmittelbar nach der Eizellentnahme wird die Befruchtung mit der ICSI Methode durchgeführt, welche mit weiteren Methoden kombiniert werden kann. Über das Ergebnis der Fertilisation werden die Partner am nächsten Tag informiert.

Die Planung der Therapie mit gespendeten Eizellen ist am Anfang ähnlich wie bei der IVF mit eigenen Eizellen. Zuerst wird die Dokumentation zusammengestellt und das Erstgespräch eingeplant. Während der ersten Konsultation werden die Anforderungen der Patienten an die Spenderin besprochen, so dass eine optimale Kriterienauswahl erreicht wird. Im Rahmen der Therapie mit gespendeten Eizellen garantiert die IVF CUBE Klinik min. 8 Eizellen einer Spenderin und 2 Embryonen im Blastozystenstadium (im Falle der Normozoospermie des Partners). Es handelt sich um minimale Anzahl, die bei meisten Fällen überschritten wird. Falls sich die Patienten entscheiden nach dem Erstgespräch sich der Therapie unterzuziehen, wird die Unterschreibung der Einwilligungserklärungen mit der Therapie folgen. Sie können uns alle Unterlagen per Post schicken oder sie nach dem persönlichen Gespräch vor Ort unterschreiben.
 

Auswahl der Spenderin

Die Eizellspende ist in der Tschechischen Republik legal und beidseitig anonym. Die Spenderin wählen wir im Hinblick auf die Anforderungen des Paares aus. Bei der Auswahl nehmen wir immer Rücksicht auf die phänotypischen Merkmale beider Partner (Augenfarbe, Haarfarbe, Größe usw.) und andere Anforderungen der Patienten. Für eine präzise und genaue Auswahl kann man auch ein eigenes Foto hinzufügen.

Wir verfügen über eine der umfangreichsten Spenderdatenbanken. Daher sind wir fähig eine geeignete Spenderin ohne lange Wartezeit zu finden. Falls Sie außerhalb von Europa kommen und Interesse an einer Spenderin haben, die einem anderen Ethnikum zugehörig ist, sind wir fähig diese spezifischen Anforderungen einzuhalten.

Wer sind unsere Spenderinnen? Wir suchen ausschließlich gesunde Frauen im Alter von 20-34 Jahre aus. Bevor eine Spenderin in unsere Spenderdatenbank hinzugefügt wird, werden physische und psychische Gesamtuntersuchungen ink. der Familienanamnese durchgeführt. Jede Spenderin wird auch gemäß den EU Richtlinien untersucht. Es werden Untersuchungen für HIV, Hepatitis B und C und Syphilis und weiter auch genetische Untersuchung für Karyotyp und zystische Fibrose durchgeführt. Die Psychologin unserer Klinik arbeitet zusätzlich ein psychologisches Profil jeder Spenderin aus, welches der Patientin zur Verfügung steht. Da jede Patientin eine Spenderin zugeordnet hat, wird in unserer Klinik kein “Egg-sharing” durchgeführt.

Synchronisierung der Zyklen

Jeder Patientin wird ein individuelles Behandlungsprotokoll erstellt, welches der Patientin von ihrer Koordinatorin erklärt wird. Das Behandlungsprotokoll dient zur optimalen Vorbereitung bzw. zum idealen Schleimhautaufbau vor dem Embryotransfer und zu der Synchronisierung der Zyklen von Empfängerin und Spenderin. Während der Vorbereitungsphase, wird in der Regel ein Ultraschall durchgeführt, um die Schleimhauthöhe zu messen und kontrollieren, ob alles in Ordnung ist.

Fertilisation

Spätestens am Tag der Follikelpunktion müssen auch die Spermien, (falls diese nicht schon vorher eingefroren wurden) abgegeben werden. Unmittelbar nach einer erfolgreichen Punktion erfolgt die Befruchtung der Eizelle mit der ICSI Methode. Ob die Befruchtung erfolgreich war und wie viele Eizellen befruchtet werden konnten, können wir Ihnen gleich am nächsten Tag bekannt geben.

Sobald ein Termin der Eizellentnahme der Spenderin festgelegt wird, wird die Patientin über den genauen Termin des Embryonentransfers informiert.

Der Embryotransfer

Der Embryonentransfer wird am 3. - 5. Tag nach der Befruchtung durchgeführt, daher bleiben viele Patientinnen nach der Punktion bis zum Embryotransfer in Prag. Es ist jedoch nicht notwendig. Es handelt sich um einen einfachen Eingriff der ca. 20 Minuten dauert. Die Patienten haben die Möglichkeit sich die Embryonen vor dem Embryotransfer im Computer anzuschauen. Um die Erfolgsaussichten der Embryonen Einnistung zu erhöhen und den Körper zu entspannen, kann die Patientin bei uns auch Akupunktur wahrnehmen, die 30 Minuten vor und 30 Minuten nach dem Embryotransfer durchgeführt wird.

Nach dem Transfer

Nach dem Embryotransfer wird bis zur Durchführung des Schwangerschaftstests die Medikation fortgesetzt. Wir empfehlen zwar nach einem Embryotransfer möglichst viel Ruhe und Entspannung zu genießen, das heißt allerdings nicht, dass Sie Ihren Alltag nicht wieder aufnehmen könnten. Da der Erfolg der Einnistung in diesem Stadium von Außen kaum beeinflussbar ist, raten wir Ihnen vor allem sich die psychisch belastenden Fragen des Erfolges der Behandlung möglichst zu ersparen. Wir empfehlen jedoch anspruchsvolle körperliche Aktivität, Saunagänge, Solarium sowie das lange Baden im heißen Wasser zu vermeiden. Nach 14 Tagen nach dem Embryotransfer wird ein Schwangerschaftstest eingeplant. Die zuverlässigste Schwangerschaftsbestätigung bietet ein Bluttest an.

Nach dem Schwangerschaftstest

Sofern der Schwangerschaftstest positiv war, empfehlen wir nach weiteren 2 Wochen eine Ultraschalluntersuchung durchführen zu lassen, welche den Herzschlag des Fetus bestätigt. Daraufhin erhält die Patientin von der Koordinatorin ein Schema zur Medikamentenabsetzung. Falls das Ergebnis negativ auskommt, arbeiten wir mit den Partnern weiterhin zusammen, werten alle absolvierten Schritte aus und konsultieren den Behandlungsverlauf. Es wird weitere Vorgehensweise besprochen, welche üblicherweise im Kryoembryotransfer besteht, sofern die Patienten Ihre Embryonen bei uns kryokonserviert haben. Die Entscheidung ob man schon im nächsten Zyklus fortsetzen kann oder sich einige Zeit zur Erholung nimmt, treffen meistens die Patienten selbst oder nach Absprache mit dem Arzt. Sollten die Partner keine eingefrorenen Embryonen mehr haben, werden weitere Möglichkeiten und weiterer Ablauf mit dem Arzt besprochen und individuell entschieden.

 

Falls Sie ein Termin für Konsultation reservieren möchten oder einfach nur etwas fragen wollen, können Sie uns
Eizellspende